Online-Reputationsmanagement: so können Sie diese schützen und verbessern

Sebastian Membrez
4 min Lesezeit
Aktualisiert am: 23. Jan. 2024

Hinter dem Begriff “Online-Reputationsmanagement”, kurz ORM, steckt ein Prozess, mit dem Sie Ihren Ruf im World Wide Web beeinflussen und gezielt steuern können. Das Ganze umfasst die Überwachung, Analyse und Verbesserung dessen, was über Sie, Ihre Firma, Ihre Marke und auch über Ihre Produkte online gesagt wird.

Ziel von ORM ist es, ein positives Image von all dem aufzubauen, negative Bewertungen auf ein Minimum zu reduzieren oder sogar komplett zu entfernen. Es soll damit langfristig Vertrauen und Glaubwürdigkeit bei Ihrer Zielgruppe geschaffen werden. 

Warum ist Ihr Online-Ruf entscheidend für Ihren Erfolg?

Ihr digitaler Ruf ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn es darum geht, Kunden, Partner, Investoren und Mitarbeiter zu beeinflussen. Eine gute digitale Reputation kann Ihnen helfen, mehr Leads zu generieren, den Umsatz zu steigern und bessere Empfehlungen zu erhalten. Die Loyalität zu Ihrem Unternehmen steigt dadurch, was wiederum das Wachstum fördert. Ein negatives Image hingegen kann Ihre Geschäftsziele nachhaltig gefährden, Ihren Ruf schädigen, das Vertrauen untergraben und Ihre Chancen in vielen weiteren Punkten verringern.

Wie können Sie Ihr Online-Reputationsmanagement selbst durchführen oder einen Experten beauftragen?

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie den Prozess durchführen können: selbst oder mit Hilfe eines Experten. Beide Optionen haben ihre Vor- und Nachteile. Wägen Sie beide Varianten sorgfältig miteinander ab, ehe Sie eine Entscheidung treffen. 

Wenn Sie ORM selbst machen wollen, sollten Sie einige Schritte befolgen, wie z. B.:

  • Erstellen Sie eine Online-Präsenz auf verschiedenen Plattformen, wie z. B. in Form einer Website, auf verschiedenen Social-Media-Kanälen, einem Blog, Podcasts oder auch Videos usw.

  • Kreieren Sie hochwertigen, relevanten und konsistenten Inhalt, der Ihren Wert, Ihre Expertise und Ihre Persönlichkeit zeigt.

  • Überwachen Sie regelmäßig, was über Sie online gesagt wird, indem Sie Tools wie Google Alerts, Social Mention, Mention oder Brand24 verwenden.

  • Reagieren Sie schnellstmöglich auf positive und negative Bewertungen, indem Sie sich bedanken, entschuldigen, erklären oder das Problem lösen, je nach Situation.

  • Bitten Sie Ihre zufriedenen Kunden darum, Ihnen positive Rezensionen zu hinterlassen, indem Sie ihnen Anreize, Erinnerungen oder Dankeschön-Nachrichten senden.

  • Bauen Sie eine starke Community auf, indem Sie sich mit Ihrem Publikum engagieren, Feedback einholen, Fragen beantworten, Diskussionen anregen und Wertschätzung zeigen.

  • Halten Sie Ihren Content und Firmeninformationen aktuell.

Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, Ihr  digitales Reputationsmanagement einem Experten zu überlassen , müssen Sie einige Faktoren berücksichtigen, wie z. B.:

  • Die Erfahrung und die Qualifikationen des Experten oder der Agentur, die Sie beauftragen möchten.

  • Die Kosten, die Dauer und die Ergebnisse, die Sie vom Service erwarten können.

  • Die Kommunikation, die Transparenz und die Berichterstattung, die Sie von dem Experten oder der Agentur erhalten .

  • Die Garantien, die Verträge und die Bedingungen, die Sie mit dem Experten oder der Agentur vereinbaren.

Wie Sie Ihr ORM effektiv selbst durchführen können

Um Ihr Online-Reputationsmanagement effektiv durchzuführen, müssen Sie einige bewährte Praktiken befolgen, wie z. B.:

  • Warten Sie nicht, bis Sie eine negative Bewertung erhalten, um zu handeln. Schaffen Sie stattdessen einen positiven Eindruck, indem Sie Ihren Online-Auftritt stärken, Ihren Inhalt optimieren und Ihre Kunden zufriedenstellen.

  • Seien Sie ehrlich, nicht irreführend. Versuchen Sie keinesfalls, Ihre Online-Reputation zu manipulieren, indem Sie gefälschte Bewertungen schreiben, negative Rezensionen löschen oder verstecken oder unethische Taktiken anwenden. Seien Sie stattdessen transparent, authentisch und verantwortungsbewusst in Ihrer Kommunikation und Ihrem Handeln.

  • Ignorieren Sie nicht, was über Sie online gesagt wird, auch wenn es negativ ist. Reagieren Sie stattdessen schnell, höflich und professionell auf jedes Kundenfeedback, welches Sie erhalten, und versuchen Sie, das Problem zu lösen oder die Situation zu verbessern.

Die besten Tools für das Online-Reputationsmanagement

Es gibt einige nützliche Tools im Internet, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Online-Reputation zu überwachen, zu analysieren und bei Bedarf zu verbessern. Hier sind einige der besten Anwendungen für diesen Zweck: 

  • Google My Business ist ein kostenloses Tool zur Verwaltung Ihrer Online-Präsenz in der Suchmaschine und Google Maps. Hier haben Sie die Möglichkeit, Geschäftsinformationen, Öffnungszeiten, Fotos, Angebote, Bewertungen und mehr hinzuzufügen und zu bearbeiten. Die Interaktion mit Ihren Kunden, Einblicke in Ihre Leistung und die Steigerung der Sichtbarkeit sind ebenfalls Optionen.

  • Trustpilot ist eine der beliebtesten Bewertungsplattformen, auf der Sie Ihre Kunden um Feedback bitten, Rezensionen sammeln und anzeigen, auf Feedback antworten und Ihre Reputation verbessern können. Zusätzlich können Sie Bewertungen von der Seite auf Ihrer Website, in Ihren E-Mails und auf verschiedenen Social-Media-Plattformen teilen.

  • Hootsuite ist eine führende Social-Media-Management-Plattform, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Aktivitäten in den sozialen Medien zu planen, zu veröffentlichen, zu überwachen und zu analysieren. Die Verwaltung von Bewertungen, das Tracking von Erwähnungen, das Messen von Stimmungen und das Erhöhen der Reichweite sind ebenfalls verfügbare Funktionen.

  • BrandYourself dient als persönliches Branding-Tool zur Verbesserung Ihrer Online-Reputation durch Optimierung von Suchergebnissen, Stärkung der Online-Präsenz, Erstellung einer persönlichen Website, Verbreitung von Inhalten und Verwaltung von Online-Bewertungen.

  • Onno Plus: Wir haben uns darauf spezialisiert, Bewertungen zur Löschung bei verschiedenen Plattformen, wie beispielsweise Google und Kununu, zur Löschung einzureichen. Damit haben Sie die Möglichkeit, negative Rezensionen loszuwerden, die Ihrem Online-Ruf schaden können. 

Fazit

Ihr Ruf in der digitalen Öffentlichkeit ist ein wertvolles Gut, das Sie pflegen und schützen müssen. Das Online-Reputationsmanagement ist dabei der Prozess, mit dem Ihnen dies gelingt. Dabei haben Sie die Wahl, es selbst durchzuführen oder erfahrene Dienstleister damit zu beauftragen. Es gibt einige effektive Praktiken, mit denen Sie als Unternehmer selbst aktiv werden können. Seien Sie zum Beispiel proaktiv, ehrlich, reaktionsschnell und konsistent. Greifen Sie auf bewährte Tools zurück, die Ihnen die Arbeit um ein Vielfaches erleichtern.

Fragen & Antworten