Was ist Social Listening? alles wichtige zum Thema

Sebastian Membrez
6 min Lesezeit
Aktualisiert am: 7. Mai 2024

Social Listening könnte man vermutlich am ehesten mit dem "Abhören von sozialen Plattformen" beschreiben. Verschiedene Kanäle stehen dabei im Fokus, und es werden Online Gespräche über Ihre Marke, Produkte, Branche oder auch Ihre Konkurrenten verfolgt, analysiert und darauf reagiert.

Diese Maßnahme bezieht sich aber nicht nur auf Social Media Plattformen wie Facebook oder X, sondern auch auf Foren, Nachrichtenplattformen und Blogs. All die Seiten, wo Menschen miteinander kommunizieren und sich austauschen können. 

Social Listening ermöglicht es Ihnen als Unternehmer, die Meinungen, Bedürfnisse, Probleme und Erwartungen Ihrer Zielgruppe zu verstehen, indem Sie diese Plattformen als Quelle für wertvolle Erkenntnisse nutzen. 

Google

Löschen Sie Ihre negativen Google Bewertungen mit OnnoPlus!

  • 90% Erfolgsquote bei Löschungen Google & Co.

  • 100% Sicherheit für Sie. Bezahlung nur bei Erfolg!

  • Mit > 175.000 Löschungen wahrscheinlich Deutschlands größter Anbieter

Was ist der Unterschied zur sozialen Überwachung?

Social Monitoring, der englische Begriff für soziale Überwachung, ist die Praxis, die Online-Erwähnungen Ihrer Marke oder Ihrer Schlüsselwörter zu messen und zu verfolgen. Um gezielt auf Anfragen, Beschwerden oder Chancen zu reagieren. Dabei wird gemessen, wie oft, wie weit und wie positiv oder negativ über Ihre Marke oder Schlüsselwörter online gesprochen wird.

Social Listening geht noch einen Schritt weiter, indem es auch die qualitativen Aspekte der Online-Gespräche berücksichtigt. Wie etwa Emotionen, Motivationen, Trends oder Themen, welche die Zielgruppe beschäftigen. Das digitale Zuhören kann Ihnen sehr gut dabei helfen, die Gründe für die Online-Erwähnungen zu verstehen und daraus nützliche strategische Erkenntnisse abzuleiten. Welche Sie wiederum für Ihre Geschäftsziele nutzen können.

Welche Vorteile bietet Social Listening für Unternehmen?

Der Prozess bietet eine Vielzahl von Vorteilen für Firmen, die ihre Online-Präsenz und ihr Image verbessern wollen. Einige davon sind zum Beispiel:

  • Kundenbindung: Social Listening schafft die Möglichkeit, dass Sie mit Bestands- und potenziellen Neukunden in Kontakt treten können. Indem Sie auf ihre Fragen oder Feedbacks reagieren. Ebenso wie Bewertungen ist dieser Schritt sehr wichtig, denn er stärkt die Beziehung zu den Kunden, fördert ihre Zufriedenheit und erhöht deren Loyalität. 

  • Markenbekanntheit: Wenn Sie Ihre Online-Präsenz und Ihren Einfluss steigern, erhöht sich auch die Bekanntheit Ihrer Marke. Verbreiten Sie Ihre Botschaft, kommunizieren Sie Ihre Markenwerte und zeigen Sie Ihre Markenpersönlichkeit. 

  • Produktentwicklung: Indem Sie die Bedürfnisse, Probleme, Wünsche und Erwartungen Ihrer Zielgruppe erfassen, können Sie Ihre Produktentwicklung verbessern, anpassen und auch optimieren. 

  • Marktforschung: Vertiefen Sie Ihre Marktanalyse, indem Sie Trends, Themen, Meinungen und Erkenntnisse aus den Online-Gesprächen verfolgen. So können Sie Ihre Marktsegmentierung verfeinern und Ihre Position anpassen.

  • Wettbewerbsanalyse: Heben Sie Ihre Wettbewerbsvorteile hervor, indem Sie die Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen Ihrer Mitbewerber identifizieren. Das hilft Ihnen auch dabei, neue Wettbewerbsstrategien zu entwickeln. 

So funktioniert digitales Zuhören

Um Social Listening effektiv zu machen, müssen Sie einige Schritte befolgen, die Ihnen helfen, die Online-Gespräche zu verfolgen, zu analysieren und zu nutzen. Gehen Sie folgendermaßen vor:

Definieren Sie Ihre Ziele

Legen Sie vor dem Beginn des Prozesses fest, was Sie damit erreichen wollen. Warum Sie es tun und wie Sie den Erfolg messen. Ihre Ziele können je nach Ihrem Geschäftsbereich, Ihrer Branche oder Ihrer Situation stark variieren, aber sie sollten spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitgebunden sein.

Legen Sie Schlüsselwörter fest

Nachdem Sie Ihre Ziele definiert haben, müssen Sie die Keywords auswählen, die Sie verfolgen wollen. Diese sollten Ihre Marke, Ihre Produkte, Ihre Branche oder Ihre Konkurrenten umfassen. Der Marketing-Experte Kevin Sturm von Growth Bay empfiehlt zudem, relevante Begriffe, die mit Ihrem Thema oder Ihrer Zielgruppe zu tun haben, zu analysieren. Sie können auch zusätzliche Hashtags, Slogans, Namen oder Phrasen verwenden, die Ihre Schlüsselwörter ergänzen oder spezifizieren.

Wählen Sie Ihre Quellen

Danach ist es an der Zeit, Quellen auszuwählen, aus denen Sie die Online-Gespräche sammeln wollen. Diese sollten die sozialen Medien und andere Webseiten umfassen, die Ihre Zielgruppe überwiegend nutzt. Wie z.B. Facebook, Twitter, Instagram, YouTube, Blogs, Foren, Bewertungsseiten oder Nachrichtenseiten. Legen Sie Ihren Schwerpunkt auf die Plattform, auf welcher Ihre Zielgruppe überwiegend zu finden ist. Dabei sollten Sie auch die Reichweite, die Relevanz und die Qualität Ihrer Quellen berücksichtigen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Nutzen Sie ein Social-Listening-Tool

Keine Sorge, es gibt Tools (hier finden sie eine Liste von Social-Listening Tools), die Ihnen dabei helfen, die digitalen Gespräche zu verfolgen, zu filtern, zu organisieren und zu visualisieren. Diese Programme bieten teilweise weitere nützliche Funktionen, wie beispielsweise Benachrichtigungen, Berichte, Dashboards oder Integrationen mit anderen Tools oder Plattformen. 

Datenanalyse

Nachdem Sie ein Social-Listening-Tool verwendet haben, müssen Sie die Daten analysieren, die Sie gesammelt haben. Diese Analyse sollte sich auf die qualitativen Aspekte der Online-Gespräche konzentrieren, wie z.B. die Stimmung, die Emotionen, die Motivationen, die Trends oder die Themen, die Ihre Zielgruppe beschäftigen. Die Datenauswertung kann Ihnen auch helfen, die wichtigsten Erkenntnisse zu extrahieren, die Sie für Ihre Geschäftsziele nutzen können.

Handeln Sie auf der Grundlage der Erkenntnisse 

Nach der Analyse sollten Sie die Erkenntnisse, die Sie daraus gewonnen haben, sinnvoll nutzen. Richten Sie Ihre Handlungen stets darauf aus, Ihre Online-Präsenz und Ihr Image zu verbessern. Das können Sie erreichen, indem Sie die digitalen Gespräche beeinflussen, anpassen oder nutzen. Ihre Vorgehensweisen können abhängig von Ihrem Ziel unterschiedlich sein. Aber sie sollten doch immer auf die Bedürfnisse, Probleme, Wünsche und Erwartungen Ihrer Zielgruppe eingehen. 

Beste Social-Listening-Tools

Um Social Listening effektiv zu machen, benötigen Sie ein gutes Tool, das Ihnen hilft, die Online-Gespräche zu verfolgen, zu analysieren und zu nutzen. Es gibt viele Programme auf dem Markt, aber einige der besten sind:

  • Hootsuite: Dieses Tool hilft Ihnen dabei, die Online-Gespräche über Ihre Marke, Ihre Produkte, Ihre Branche oder Ihre Konkurrenten zu verfolgen, zu analysieren und zu nutzen. Hootsuite bietet Ihnen dabei eine detaillierte Datenanalyse und Berichterstattung. Besonders erwähnenswert sind die intuitive Benutzerfläche und die einfache Navigation. Die Preisgestaltung ist flexibel, Anpassungen sind problemlos möglich. Eine Integration mit anderen Tools oder Plattformen lässt sich leicht umsetzen. 

  • Sprout Social: Das Programm ist sehr umfassend, wenn es darum geht, die Online-Gespräche über Ihre Marke, Ihre Produkte, Ihre Branche oder Ihre Konkurrenten zu verfolgen, zu analysieren und zu nutzen. Sprout Social bietet Ihnen eine detaillierte Datenanalyse und Berichterstattung, eine intuitive Benutzeroberfläche, eine flexible Preisgestaltung und -anpassung und eine starke Integration mit anderen Tools bzw. Plattformen.

  • Brandwatch: Dieses Tool gilt als sehr fortschrittlich und umfangreich. Es bietet Ihnen eine breite Abdeckung der sozialen Medien und anderer Online-Plattformen, eine tiefe Datenanalyse und -visualisierung. Die Benutzerfläche lässt sich problemlos anpassen.

  • Talkwalker: Auch dieses Programm ist in der Lage, eine Vielzahl von Social-Media-Plattformen und andere Internetseiten nach Ihren vorher definierten Keywords zu durchsuchen. Gefundene Daten werden ausgewertet und dargestellt. Talkwalker ist einfach in der Bedienung und passt sich Ihren Bedürfnissen an. 

Fazit

Social Listening ist eine wichtige Praxis für Unternehmen, die ihre Online-Präsenz und ihren Ruf verbessern wollen. Der Prozess ermöglicht es Ihnen, die Meinungen, Bedürfnisse, Probleme und Erwartungen Ihrer Zielgruppe zu verstehen, indem Sie die sozialen Medien und andere Online-Plattformen als Quelle für wertvolle Erkenntnisse nutzen. Auf diese Weise können Sie Ihre Geschäftsziele erreichen. 

Um digitales Zuhören effektiv zu betreiben, müssen Sie jedoch einige Schritte befolgen. Besonders nützlich sind Programme, die Ihnen dabei helfen, die digitalen Gespräche zu finden, auszuwerten und anhand dessen die richtigen Strategien zu entwickeln. Es gibt viele Social-Listening-Tools auf dem Markt, einige der besten sind Hootsuite, Sprout Social und Brandwatch.

Google

Löschen Sie Ihre negativen Google Bewertungen mit OnnoPlus!

  • 90% Erfolgsquote bei Löschungen Google & Co.

  • 100% Sicherheit für Sie. Bezahlung nur bei Erfolg!

  • Mit > 175.000 Löschungen wahrscheinlich Deutschlands größter Anbieter

Fragen & Antworten