Google Bewertung zurückverfolgen - möglich?

Sebastian Membrez
4 min Lesezeit
Aktualisiert am: 12. Dez. 2023

Haben Sie sich eigentlich jemals gefragt, ob es möglich ist, den Urheber einer Rezension zu identifizieren? Vielleicht haben Sie eine unzulässige Bewertung erhalten und möchten wissen, ob Sie herausfinden können, wer diese verfasst hat. Das Zurückverfolgen von Google-Rezensionen kann ein heikles Thema sein, aber es gibt Möglichkeiten, diesem Anliegen nachzugehen.

Wir verstehen Ihren Wunsch, Klarheit zu schaffen und das Problem effektiv zu lösen und haben deswegen einige Informationen für Sie zusammengetragen.

Lässt sich der Verfasser einer Rezension herausfinden?

Haben Sie eine schlechte Google-Bewertung erhalten und möchten nun herausfinden, wer sie geschrieben hat? Die Frage, ob es möglich ist, Rezensionen zurückzuverfolgen, beschäftigt viele Unternehmen. Besonders dann, wenn sie sich mit unfairen oder gefälschten Kritiken konfrontiert sehen. Die Antwort ist nicht ganz einfach und abhängig von verschiedenen Aspekten:

  • Anonymität: Google erlaubt seinen Nutzern, Rezensionen unter Pseudonymen zu veröffentlichen. Ein Rückschluss auf die Identität des Schreibers ist damit nicht nachvollziehbar. Es gibt bisher keine gesetzliche Verpflichtung, dass Bewertungen unter Klarnamen veröffentlicht werden müssen. Personenbezogene Daten fehlen deswegen.

  • IP-Adressen: Zwar speichert Google die IP-Adresse der Schreiber, jedoch gibt diese keine Auskunft über die Identität des Verfassers, sondern nur über seinen Standort. Die detaillierte Zuordnung der IP-Adresse zum tatsächlichen Schreiber erfordert eine richterliche Anordnung und ist mit hohen Auflagen verbunden. Zudem nutzen viele Rezensenten öffentliche Netzwerke oder VPNs, um ihre Identität und Standort zu verschleiern.

  • Fehlende Daten: Oft geben die Schreiber keine persönlichen oder echten personenbezogenen Daten an, was die Rückverfolgung erschwert.

  • Verifizierte Rezensionen: Google bietet die Möglichkeit, dass verifizierte Bewertungen von Kunden anzuzeigen, die Ihr Unternehmen direkt über Google erworben hat. Mit diesen lassen sich Interessenten eher überzeugen als durch anonyme Rezensionen.

Warum ist es erlaubt, unter falschem Namen zu bewerten?

Das Schreiben von Bewertungen unter falschem Namen ist ein kontroverses Thema, das häufig für Diskussionen sorgt. Zwar mag es im ersten Moment für viele Menschen unfair erscheinen, dass anonyme Rezensionen erlaubt sind, allerdings gibt es einige Gründe und rechtliche Aspekte, die diese Praxis ermöglichen.

  • Recht auf Datenschutz: Das Recht auf Anonymität im Internet ist in vielen Ländern ein grundlegendes Prinzip. Denn jeder Mensch soll die Möglichkeit erhalten, seine Meinung und Ansicht frei äußern zu können, ohne dass er zu viel persönliche und sensible Daten von sich preisgibt. Theoretisch können anonyme Bewertungen als eine Art von Meinungsfreiheit betrachtet werden.

  • Schutz vor Repressalien: Es ist nicht ausgeschlossen, dass einige Personen negative Erfahrung mit Dienstleistern oder Firmen gemacht haben und Angst vor deren Racheaktion haben. Hier ist es sinnvoll, die Bewertung anonymisiert abzugeben.

  • Ehrlich und unvoreingenommen: Anonyme Rezensionen können dazu beitragen, dass die Schreiber sich freier fühlen und ihre Erfahrung ohne Einschränkung äußern.

  • Identitätsdiebstahl: Die Verwendung eines Pseudonyms kann auch darauf zurückzuführen sein, dass der Schreiber den Missbrauch seiner persönlichen Daten vermeiden will. Denn der Identitätsdiebstahl ist nicht nur in den sozialen Medien weit verbreitet, sondern auch auf Google.

  • Schutz vor Diskriminierung: In einigen Fällen wollen Menschen aufgrund ihrer Identität oder Herkunft keine persönlichen Informationen über sich preisgeben, um nicht diskriminiert zu werden.

  • Vermeidung von Beeinflussung: Bewertungsplattformen wie Google möchten dazu beitragen, dass durch die Anonymität ehrliche Kritik abgegeben werden kann.

  • Gewährleistung der Vielfalt: Anonyme Rezensionen fördern eine vielfältige und breite Meinungsäußerung, da Personen unterschiedlicher Hintergründe und Erfahrungen ohne Einschränkung ihre Stimme erheben können.

Was tun, wenn Sie eine schlechte Bewertung erhalten haben?

Reagieren Sie sofort

Das Wichtigste: Bewahren Sie Ruhe und handeln Sie nicht unüberlegt. Wenn Sie eine Löschung der Kritik anstreben, antworten Sie nicht auf diese. Denn beantwortete Bewertungen können bei Google nicht zur Löschung angefragt werden, jede Reaktion auf die Rezension von Ihrer Seite gilt als Grund zur Ablehnung. Sie müssten erst alle geschriebenen Kommentare entfernen, ehe der Löschprozess starten kann.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir helfen Ihnen bei der Löschung. Dabei liegt unser Löscherfolg bei ca. 90 %.“

Wenn die Löschung nicht erfolgreich war: Antworten Sie öffentlich auf die negative Kritik. Nutzen Sie dafür Ihr Unternehmensprofil bei Google und zeigen Sie, dass Ihnen die Meinung Ihrer Kunden wichtig ist. Unabhängig davon, ob es sich um gute oder schlechte Beiträge handelt. Bleiben Sie bei der Beantwortung sachlich und lösungsorientiert. Entschuldigen Sie sich auch bei tatsächlichen Fehlern. Eine angemessene Reaktion kann potenzielle Kunden beeindrucken und ihnen zeigen, dass Sie Feedback durchaus ernst nehmen. Weitere Infos dazu, wie Sie eine negative Rezension am besten beantworten, finden Sie hier.

Authentische Bewertungen sammeln

Gleichen Sie das negative Bild Ihres Unternehmens aus, indem Sie authentische Rezensionen von zufriedenen Kunden sammeln. Das Kaufen von Google Bewertungen ist jedoch nicht legal und sollte daher in jedem Fall vermieden werden, wie in unserem Artikel hier illustriert.

Fazit

Die Rückverfolgung von anonymen Bewertungen auf Google ist oft schwierig und nicht immer erfolgreich. Anonymität und Datenschutz spielen hier die entscheidende Rolle. Konzentrieren Sie sich darauf, dass sich Ihr Unternehmen durch professionelle, öffentliche Antworten und konkrete Lösungen einen guten Ruf aufbaut. Das Melden von problematischen Rezensionen kann eine weitere Möglichkeit sein, um gegen ungerechtfertigte oder unangemessene Rezensionen vorzugehen.

Fragen & Antworten