Aus unserem Blog

Hier informieren unsere Experten über alles rund um das Thema Bewertungen.

gegen kununu bewertung vorgehen bild1

Gegen kununu Bewertungen vorgehen - so geht es

Kununu ist eine Online-Bewertungsplattform. Sie deckt den deutschsprachigen Raum ab und ist innerhalb Europas die größte Bewertungsseite dieser Art. Hier haben Arbeitnehmer, Bewerber und Praktikanten die Möglichkeit, Rezensionen zu ihren Arbeitgebern zu hinterlassen. Diese sollen anderen Jobsuchenden einen Einblick in die Arbeitsbedingungen, die Unternehmenskultur und die Zufriedenheit der Mitarbeiter geben. Für Firmen hingegen bietet kununu die Chance, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren und qualifizierte Bewerber anzulocken. Doch was kann man tun, wenn eine Bewertung ungerechtfertigt negativ, falsch oder gar beleidigend ist. Kununu selbst hat zahlreiche Sicherheitsmechanismen, um derartige Rezensionen zu verhindern. Trotzdem kann es passieren, dass es trotzdem zu Fake-Rezensionen kommt. Doch wie kann man dagegen vorgehen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten: Kann man bei kununu Rezensionen entfernen lassen? Ja, man kann Bewertungen auf der Seite löschen lassen. Allerdings nur unter bestimmten Bedingungen. Denn grundsätzlich unterliegen alle Rezensionen zuerst einmal dem Recht auf Meinungsfreiheit. Das bedeutet, dass jeder seine persönliche Meinung über eine Firma äußern darf, selbst wenn diese negativ ausfällt. Eine Löschung ist nur dann möglich, wenn die Bewertung gegen die internen Nutzungsrichtlinien von kununu oder gegen geltendes Recht verstößt. Die Richtlinien von Bewertungsplattformen legen fest, welche Inhalte auf der Seite erlaubt sind und welche nicht. Eine Rezension verstößt beispielsweise dagegen, wenn sie: firmeninterne Informationen oder personenbezogene Daten aufweist Personen bewertet oder namentlich nennt diskriminierende, rufschädigende oder beleidigende Äußerungen aufweist von jemanden stammt, der nie bei dem Unternehmen arbeitet oder sich beworben hat. Gegen Gesetze verstößt eine Rezension, wenn sie folgende Merkmale aufweist: falsche Tatsachenbehauptungen enthält, die nachweislich unwahr sind und dem Unternehmen schaden der Inhalt aus Schmähkritik besteht, die das Ansehen oder das Image der Firma verletzen Wenn Sie als Unternehmen eine Kununu Bewertung löschen lassen wollen, sollten Sie nachweisen können, dass diese gegen eine dieser Regeln verstößt. Dazu müssen Sie die Rezension bei kununu melden und den Sachverhalt detailliert darlegen. Die Bewertungsplattform prüft intern, ob ein Verstoß vorliegt und nimmt die Bewertung gegebenenfalls offline. Tipp: Wie so oft liegt der Teufel im Detail. Ein falscher Wortlaut kann ausreichen, dass kununu die Rezension nicht löscht. Wenn Sie Erfolg verzeichnen wollen, dann überlassen Sie Onno Plus diese Aufgabe. Wir melden fachgerecht für Sie die Bewertung bei kununu. Unser Löscherfolg beträgt etwa 90 %. Wann besteht die Möglichkeit einer Löschung? Ob und wann eine Rezension gelöscht werden kann, hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen spielt es eine Rolle, wie schnell Sie die Bewertung melden. Hier ist es empfehlenswert, dies innerhalb von 14 Tagen nach Veröffentlichung zu machen. Zum anderen kommt es darauf an, wie gut Sie Ihre Beanstandung begründen können. Kununu hat das letzte Wort und behält sich das Recht vor, die Rezension nach eigenem Ermessen zu prüfen und darüber zu entscheiden, ob sie online bleibt oder nicht. Es kann zu folgenden Szenarien kommen, sobald Sie eine Bewertung melden: Kununu nimmt die Rezension offline und informiert den Verfasser darüber. Dieser hat dann die Möglichkeit, sein Schreiben zu ändern oder komplett zu entfernen. Die Plattform leidet die Beanstandung an den Bewerter weiter und fordert ihn auf, seine Aussagen zu belegen oder zu ändern. Wenn der Verfasser das nicht tut oder nicht in der Lage dazu ist, wird die Bewertung offline genommen. Kununu weist ihre Beanstandung zurück und informiert Sie dementsprechend auch darüber. Das kann zum Beispiel passieren, wenn die Rezension als zulässige Meinungsäußerung gilt oder aber der Verfasser seine Aussagen bereits glaubhaft belegt hat. In diesem Fall bleibt die Bewertung dann online. Wie man Rezensionen von kununu entfernt Wenn Sie eine kununu Bewertung löschen lassen wollen, können Sie folgende Schritte unternehmen: Prüfen Sie zuerst Ihre Erfolgsaussichten. Bevor Sie die Bewertung melden, sollten Sie sich fragen, ob diese wirklich ungerechtfertigt ist. Den nicht immer handelt es sich um Fake-Bewertungen. Negative Meinungen sind keineswegs angenehm, aber vollkommen legitim. Wenn die Rezension im rechtlich zulässigen Rahmen liegt und auch nicht gegen die kununu Richtlinien verstößt, wird eine Löschung kaum möglich sein. Wenn Sie eine Bewertung melden, sollten Sie den Sachverhalt glaubhaft darlegen können. Wenn Sie eine Rezension melden wollen, müssen Sie dies über das Kontaktformular von kununu tun. Geben Sie dafür den Link zur Bewertung, die beanstandeten Textpassagen und Ihre Stellungnahme dazu an. Machen Sie auf alle Fälle auch Screenshots, um Ihrer Beweispflicht nachzukommen. Warten Sie die Prüfung durch kununu ab. Sobald die Plattform Ihre Meldung erhält, wird sie die Bewertung prüfen und gegebenenfalls offline nehmen. Allerdings behält sich die Seite auch das Recht vor, den Bewerter zu kontaktieren und ihn aufzufordern, seine Aussagen zu ändern oder aber zu belegen. Sie werden über den Ausgang dieser Prüfung informiert. Eine der letzten Möglichkeiten ist es, die Bewertung rechtssicher mit einem Rechtsanwalt löschen zu lassen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Bewertung rechtlich zulässig ist, oder wenn kununu nicht auf Ihre Meldung reagiert, können Sie einen Anwalt einschalten. Dieser kann die Rechtswidrigkeit der Bewertung nachweisen, die Löschung beantragen und sie gegebenenfalls gerichtlich durchsetzen. Dazu muss er die Plattform als Störer haftbar machen. Das bedeutet, dass kununu seine Prüfpflicht bezüglich rechtswidriger Bewertungen verletzt hat. Sollten Sie sich unsicher sein, ob Sie eine Rezension erfolgreich zur Löschung einreichen können oder sollten, nehmen Sie gerne vorab mit Onno Plus Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne und beantragen auf Ihren Wunsch hin auch die Löschung der betroffenen Bewertung bei kununu. Beste Praktiken für das Beantworten In einigen Fällen ist es nicht möglich oder gar sinnvoll, eine Rezension zu löschen. Auch wenn es sich um negative Bewertungen handelt. Unternehmen haben die Möglichkeit, auf Bewertungen zu reagieren und ihre Sicht der Dinge darzustellen. Eine Antwort kann verschiedene Vorteile mit sich bringen. Zum Beispiel: Nutzer sehen, dass Sie Interesse und Wertschätzung für das Feedback Ihrer Mitarbeiter oder Bewerber zeigen. Sie können Missverständnisse aufklären oder Verbesserungen ankündigen. Mit Ihrer Reaktion können Sie sich als Arbeitgeber positiv präsentieren und potenzielle Bewerber überzeugen. Um eine gute Reaktion auf eine kununu Bewertung zu schreiben, sollten Sie folgende Tipps beachten: Seien Sie höflich und respektvoll. Bedanken Sie sich für die Bewertung, auch wenn Sie negativ sein sollte, und verzichten Sie auf Vorwürfe oder Angriffe. Geben Sie zu, wenn es Probleme gibt oder Fehler passiert sind. Erklären Sie, wie sie diese zu lösen gedenken oder vermeiden wollen. Ehrlichkeit und Transparenz sind wichtig. Bleiben Sie immer konkret und sachlich. Beziehen Sie sich auf konkrete Punkte aus der Bewertung und vermeiden Sie allgemeine Floskeln oder Werbesprüche. Seien Sie positiv und konstruktiv. Heben Sie die Stärken Ihres Unternehmens hervor und zeigen Sie auf, wie Sie sich weiterentwickeln wollen. Fassen Sie sich so kurz wie möglich und vermeiden Sie unnötige Wiederholungen oder Abschweifungen.

kununu bewertungen loeschen bild 1

Kununu Bewertungen löschen - so klappt es

Viele Unternehmer investieren viel Zeit, Geld und Mühe in den Aufbau ihrer Firma. Und erwarten zurecht, dass diese eine gute Online-Reputation (mehr Infos zum Thema Reputationsmanagenent hier) und Ruf hat. Das ist wichtig für die Sichtbarkeit und Glaubwürdigkeit. Aber was ist zu tun, wenn Sie Arbeitgeber sind und auf einer Bewertungsplattform wie kununu negative oder ungerechte Rezensionen erhalten? Selbstverständlich stellen Sie sich die Frage, ob Sie selbst diesen Beitrag löschen können oder aber ob Ihnen andere Möglichkeiten zur Reaktion offenstehen. Eines vorweg: Sie stehen einer Bewertung nicht hilflos gegenüber und müssen nicht alles hinnehmen. Können Sie selbst eine Bewertung löschen lassen? Die kurze Antwort lautet: Ja, unter bestimmten Bedingungen ist eine Löschung sehr wohl möglich. Kununu selbst ist ein unabhängiges Bewertungsportal, das Arbeitnehmern und Arbeitgebern eine Plattform bietet, um ihre Erfahrungen auszutauschen. Dabei legt die Seite viel Wert auf die Meinungsfreiheit und die Authentizität der Rezensionen. Genau aus jenem Grund ist es nicht einfach, jede x-beliebige Bewertung löschen zu lassen, die Ihnen selbst nicht gefällt. Das Recht zur Meinungsfreiheit hat allerdings auch seine Grenzen. So akzeptiert die Plattform absolut keine Beiträge, die gegen die Nutzungsbedingungen oder das Gesetz verstoßen. Dazu gehören zum Beispiel: Beleidigende, diskriminierende oder verleumderische Äußerungen Persönliche Daten oder vertrauliche Informationen Werbung oder Spam Falsche Tatsachenbehauptungen oder irreführende Angaben Mehrfachbewertungen oder Manipulationen Die Bewerter agieren anonym auf kununu. Sofern ist es schwierig für Sie, den Verfasser selbst ausfindig zu machen. Es könnte sich um einen ehemaligen oder auch um einen aktuellen Mitarbeiter handeln. Wenn Sie selbst der Meinung sind, dass eine Rezension eine oder mehrere dieser Regeln verletzt, können Sie diese bei kununu melden und um eine Löschung bitten. Wann werden kununu Rezensionen gelöscht? Um eine Bewertung zu melden, müssen Sie sich zunächst bei kununu anmelden oder registrieren. Dann gehen Sie zu der Bewertung, die Sie löschen lassen möchten, und klicken auf den Link “Bewertung melden” unterhalb des Textes. Dort können Sie einen Grund für die Meldung auswählen und gegebenenfalls einen Kommentar hinzufügen. Nachdem Sie die Meldung abgeschickt haben, wird kununu diese prüfen und entscheiden, ob die Bewertung gelöscht wird oder nicht. Dabei orientiert sich die Plattform an den folgenden Kriterien: Die Bewertung verstößt gegen die Nutzungsbedingungen oder das Gesetz Der Inhalt ist offensichtlich falsch oder unglaubwürdig Genau die gleiche Bewertung wurde vom selben Nutzer mehrmals abgegeben Es besteht absolut kein Bezug zum Unternehmen Die Bewertung wurde von einem Nutzer abgegeben, der von einem Unternehmen beeinflusst wurde Der genaue Wortlaut Ihrer Meldung ist wichtig. Erst, wenn Sie glaubwürdig darlegen können, dass ein Verstoß gegen die Richtlinien oder geltendes Recht vorliegt, wird die Rezension gelöscht. Wenn nicht, bleibt die Bewertung bestehen. So gehen Sie vor Um Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Löschung zu erhöhen, sollten Sie folgende Schritte befolgen: Prüfen Sie die Fakten. Stellen Sie vor der Meldung sicher, dass die Bewertung wirklich falsch oder ungerechtfertigt ist. Vergleichen Sie die Angaben in dem Beitrag mit Ihren eigenen Unterlagen und Informationen. Überprüfen Sie den angegebenen Sachverhalt in der Rezension genau. Wählen Sie den richtigen Grund aus. Wenn Sie eine Bewertung melden, müssen Sie einen Grund aus einer Liste auswählen. Nehmen Sie den, der am besten zu Ihrem Anliegen passt. Trifft keiner der vorgegebenen Gründe auf Ihren Fall zu, wählen Sie die Option "Sonstiges" aus und fügen Sie einen Kommentar hinzu. Begründen Sie Ihre Meldung. Um die Plattform von Ihrem Anliege zu überzeugen, sollten Sie Ihre Meldung mit handfesten Fakten und Belegen untermauern. Erklären Sie detailliert, warum die Bewertung falsch oder ungerecht ist. Fügen Sie alle vorhandenen Dokumente, sofern vorhanden, oder Links hinzu, die Ihre Aussage stützen und kununu die Entscheidung zu Ihren Gunsten leichter machen. Bleiben Sie höflich und sachlich: Auch wenn Sie sich über eine negative Bewertung ärgern, sollten Sie nicht ausfallend oder emotional werden. Höflichkeit und Sachlichkeit sind wichtig in Ihrer Kommunikation mit kununu und dem Bewerter. Das zeigt, dass Sie professionell sind und Ihre Reputation ernst nehmen. Tipp: Wie so oft kann sich bei derartig komplexen Themen oft ein Fehlerteufel einschleichen. Um auf kununu Bewertungen löschen zu lassen, braucht die Plattform Fakten und Belege. Fehlen diese bzw. liegt kein Verstoß gegen geltendes Recht oder die Richtlinien der Seite vor, bleibt die Rezension oft online. Wir von Onno Plus kennen das Problem und haben uns darauf spezialisiert, professionell Bewertungen zur Löschung bei kununu zu melden. Dabei arbeiten wir mit einem Team von Fachanwälten zusammen. Diese kennen mögliche Fallstricke und wissen, worauf es bei der Meldung ankommt. Unsere Löschquote liegt bei 90 %. Wie lange dauert die Löschung? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wie zum Beispiel der Anzahl der Meldungen, der Komplexität des Falls und der Reaktionszeit von kununu. In der Regel kann es zwischen ein paar Tagen und mehreren Wochen dauern, bis die Plattform eine Entscheidung trifft. Sie werden aber definitiv darüber in Kenntnis gesetzt, ob die Rezension gelöscht wird oder nicht. Wenn Sie selbst nach vier Wochen keine Antwort von kununu erhalten haben, können Sie sich an den Kundenservice wenden und nach dem aktuellen Stand Ihrer Meldung erkundigen. Natürlich steht es Ihnen auch frei, den Bewerter direkt zu kontaktieren und ihn um eine Änderung oder Löschung seiner Bewertung zu bitten. Dieser Punkt lässt sich natürlich nur umsetzen, wenn Ihnen selbst der Schreiber bekannt ist. Denn auf der Plattform selbst werden die Bewertungen anonym veröffentlicht. Was können Sie tun, wenn die kununu Bewertung nicht gelöscht wird? Nicht jede gemeldete Rezension wird gelöscht. Oft lehnt kununu die Meldung ab. Das kann verschiedene Gründe haben, wie beispielsweise: Es liegt kein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen vor Die Bewertung entspricht dem geltenden Recht Der Inhalt ist subjektiv, aber nicht falsch oder ungerecht Die Rezension ist veraltet, aber durchaus noch relevant Die Bewertung ist positiv oder neutral, aber Ihnen gefällt nur der Ton oder der Inhalt nicht Es werden keine firmeninternen Informationen oder personenbezogenen Angaben gemacht In diesen Fällen müssen Sie den Beitrag akzeptieren. Oder aber sich andere Möglichkeiten suchen, um Ihren Ruf bzw. die Online-Reputation Ihres Unternehmens zu schützen und zu verbessern. Hier sind einige Optionen, die Sie in Betracht ziehen können: Antwort auf die Rezension Eine Möglichkeit, um auf eine negative Bewertung zu reagieren, ist, eine öffentliche Antwort zu schreiben. Das zeigt, dass Sie das Feedback ernst nehmen und bereit sind, sich mit dem Bewerter und seiner Meinung auseinanderzusetzen. Eine gute Antwort sollte folgende Elemente enthalten: Ein Dank für das Feedback Eine Entschuldigung für eventuelle Unannehmlichkeiten Eine Erklärung für das Problem oder den Fehler Eine Lösung oder ein Angebot für eine Wiedergutmachung Ein Ausblick auf zukünftige Verbesserungen Kritik zur Kenntnis nehmen und Ihre Unternehmensprozesse verbessern Nutzen Sie eine negative kununu Bewertung, um aus den Fehlern zu lernen und zukünftige Prozesse zu verbessern. Nehmen Sie die Kritik ernst und analysieren Sie mögliche Ursachen für die Unzufriedenheit des Bewerters. Identifizieren Sie Schwachstellen in Ihrem Unternehmen und ergreifen Sie Maßnahmen, um diese zu beheben. Informieren Sie auch Ihre Mitarbeiter über das Feedback auf der Plattform und holen Sie deren Meinung und Verbesserungsvorschläge ein. Beauftragung eines spezialisierten Dienstleisters Oft ist es sinnvoll, wenn Sie nicht selbst Zeit und Ressourcen in die Löschung einer Bewertung stecken. Wir von Onno Plus übernehmen gerne diese Aufgabe für Sie. Unsere Fachanwälte prüfen die rechtliche Lage und reichen, sofern die Rezension gegen geltendes Recht oder aber die Richtlinien der Plattform vorliegt, eine Meldung zur Löschung bei kununu ein. Wie bereits erwähnt, liegt unsere Löschquote bei 90 %. Sie zahlen übrigens nur, wenn die Bewertung erfolgreich gelöscht wurde. Rechtliche Schritte einleiten Sollten alle anderen der hier aufgezählten Optionen versagen, können Sie auch rechtliche Schritte einleiten, um eine kununu Bewertung zu löschen. Das bedeutet, dass Sie den Bewerter oder die Plattform selbst verklagen und eine Unterlassungserklärung oder eine Schadensersatzforderung stellen. Allerdings sollten Sie diese Option nur als letztes Mittel in Betracht ziehen. Denn sie ist mit hohen Kosten und Risiken verbunden. Um eine Klage zu gewinnen, müssen Sie beweisen können, dass die Rezension falsch oder rechtswidrig ist. Und dass sie Ihnen einen Schaden zugefügt hat. Das kann unter Umständen sehr schwierig sein. Zum einen, da die Bewerter anonym agieren und der Beitrag auf subjektiven Eindrücken beruhen kann. Bedenken Sie auch, dass eine Klage einen negativen Effekt auf Ihren Ruf haben kann. Es könnte der Eindruck entstehen, dass Sie Kritik nicht vertragen oder zensieren wollen. Dies wiederum kann zu einem sogenannten Streisand-Effekt führen, bei dem sich die Aufmerksamkeit für die Bewertung noch erheblich vergrößert. Überlegen Sie deswegen gut, ob Sie einen derartigen Schritt in Erwägung ziehen wollen. Und lassen Sie sich auf alle Fälle von einem auf IT-Recht spezialisierten Rechtsanwalt beraten. Können Sie Ihr Firmenprofil löschen? Sie haben nicht nur die Möglichkeit, einzelne kununu Bewertungen löschen zu lassen, sondern können auch Ihr gesamtes Firmenprofil entfernen. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn Sie Ihr Unternehmen geschlossen haben oder aber keine Online-Präsenz mehr wünschen. Nehmen Sie Kontakt mit dem Kundenservice von kununu auf und erbringen Sie den Nachweis, dass Sie der Inhaber oder legitimierte Vertreter der Firma sind. Die Plattform wird dann Ihr Profil deaktivieren und aus dem Portal entfernen. Allerdings sollten Sie bedenken, dass die Löschung Ihres Firmenprofils auch viele Nachteile mit sich bringen kann. Zum einen verlieren Sie die Möglichkeit, mit Ihren aktuellen und potenziellen Mitarbeitern bzw. Bewerbern zu kommunizieren und Ihr Employer Branding zu stärken. Zum anderen können Ihre Konkurrenten oder ehemaligen Mitarbeiter bzw. Bewerber durchaus weiterhin Bewertungen über Sie als Arbeitgeber abgeben. Diese Rezensionen erscheinen dann allerdings auf einem anonymen Profil. Fazit Kununu Bewertungen können Segen und auch Fluch zugleich für ein Unternehmen sein. Wenn Sie eine negative oder ungerechtfertigte Rezension erhalten, können Sie eine Löschung beantragen. Dafür müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden und Sie sollten einen triftigen Grund angeben. Wenn Ihnen die Löschung nicht gelingen oder zu lange dauern, haben Sie noch andere Optionen: Dazu gehören das Schreiben einer öffentlichen Antwort, das Beauftragen von Onno Plus oder das Einleiten von rechtlichen Schritten.

ueble nachrede im internet bild 11

Üble Nachrede im Internet: so reagieren Sie richtig darauf

Erfahren Sie mehr darüber, was üble Nachrede bedeutet und welche Schritte Sie ergreifen können, wenn Sie selbst davon betroffen sind. Was genau steckt dahinter? Die Gefahr von Rufschädigung im Internet ist allgegenwärtig. Eine besonders bedenkliche Form ist die sogenannte üble Nachrede. Dieser Begriff bezieht sich, nicht nur im Internet, auf die Veröffentlichung unwahrer Aussagen über eine Person oder ein Unternehmen. Dabei werden bewusst falsche Behauptungen getätigt, um den guten Ruf und die Reputation der Betroffenen nachhaltig zu schädigen. Das geschieht häufig in öffentlichen Online-Foren, sozialen Medien, auf Bewertungsplattformen und anderen digitalen Kanälen. Hier verbreiten sich derartige Äußerungen rasch und werden von einer breiten Öffentlichkeit gesehen. Der Kernpunkt bei "übler Nachrede" ist also die gezielte Verbreitung von Fake- bzw. Falschinformationen, die nur darauf aus sind, größtmöglichen Schaden an Ihnen oder Ihrem Unternehmen zu verursachen. Solche Aussagen können verheerende Auswirkungen haben. Zum einen erschüttern sie das Vertrauen Ihrer Kunden, zum anderen können auch geschäftliche Beziehungen und berufliche Chancen in Mitleidenschaft gezogen werden. Die Verbreitung von schädigenden, unwahren Behauptungen wird nicht durch das Recht auf Meinungsfreiheit gedeckt. Normalerweise wird die Meinungsäußerung vom Grundgesetz geschützt. Rechtlich nicht vertretbar sind jedoch Falschinformationen, die nur darauf abzielen, größtmöglichen Schaden anzurichten. Üble Nachrede im Internet  Die Herausforderung bei der Bewältigung von übler Nachrede im Internet liegt oft darin, den Täter zu identifizieren und rechtliche Schritte einzuleiten. Wenn Sie keine juristischen Schritte einleiten wollen, gibt es eine Alternative. Hierbei kann ein professioneller Dienstleister wie Onno Plus von unschätzbarem Wert sein. Denn wir haben uns darauf spezialisiert, bei der Meldung und Löschung von schädlichen Google Beiträgen zu helfen. Mit einer beeindruckenden Löschquote von 90 % bieten wir Ihnen die Erfahrung und das Fachwissen, um Rufschädigungen im Internet wirksam anzugehen und Ihre gute Reputation zu schützen. Lesen Sie auch: Google-Bewertungen löschen Mögliche Konsequenzen für die Betroffenen Wenn Sie oder Ihr Unternehmen Opfer von übler Nachrede werden, können die Konsequenzen vielfältig sein und erhebliche Schäden verursachen. Denn der gute Ruf einer Firma steht oft im Zentrum ihrer Existenz und hat Einfluss auf den Erfolg. Schädigende Falschaussagen können dieses Image ernsthaft in Mitleidenschaft ziehen und zu einem Verlust von Vertrauen und Glaubwürdigkeit bei den Kunden, Geschäftspartnern und auch der Öffentlichkeit führen. Finanzielle Einbußen können ebenfalls erheblich sein. Umsatzrückgänge, Geschäftseinbußen und ein Rückgang der Kundenzahlen sind mögliche Folgen von übler Nachrede. Welche Maßnahmen können Sie bei einer Online-Rufschädigung ergreifen? Gehen Sie gegen diffamierende Bewertungen vor, um den Schaden an zu begrenzen und Ihren guten Ruf wiederherzustellen. Hier sind einige Tipps, die Sie unternehmen können: Antrag auf Beitragslöschung stellen Wenn Sie mit beleidigenden oder diffamierenden Bewertungen konfrontiert werden, können Sie einen Antrag auf Beitragslöschung beim Website-Betreiber stellen. Bei Google führt die Meldung dieser Rezensionen, auch wenn sie gegen die Richtlinien der Plattform verstößt, oft ins Leere. Geschuldet ist dies der Tatsache, dass die Google Rechtsabteilung jeden einzelnen Fall prüft. Sie müssen den Sachverhalt mit eigenen Worten schildern. Haben Sie zuvor auf die Bewertung geantwortet oder falsche Worte bei der Meldung gewählt, wird der Antrag einfach abgelehnt. Identifizierung von Nutzern und Ausspruch von Abmahnungen Um rechtliche Schritte einzuleiten, müssen Sie möglicherweise die Identität derjenigen Personen ermitteln, die die beleidigenden Inhalte veröffentlicht haben. Hierzu können Sie sich an den Website-Betreiber wenden oder gegebenenfalls rechtliche Schritte einleiten, um die Offenlegung der Identität zu erzwingen. Nach der Identifizierung können Sie außergerichtliche Abmahnungen aussprechen, um den Verursacher dazu aufzufordern, die beleidigenden Äußerungen zu entfernen und eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben. Zivilrechtliche Forderungen Im Falle von falschen Tatsachenbehauptungen im Netz können Sie unter Umständen zivilrechtliche Ansprüche gegen den Verursachen geltend machen. Die Basis dafür kann das Verletzen des Persönlichkeitsrechts oder aber des Unternehmenspersönlichkeitsrechts sein. Wenn Sie zivilrechtliche Forderungen anstreben, sollten Sie sich von einem Anwalt für IT-Recht beraten lassen, um die bestmöglichen Schritte zu unternehmen. Fazit Eine Rufschädigung kann schwerwiegende Folgen für Einzelpersonen und Unternehmen haben. Besonders dann, wenn es sich um üble Nachrede handelt. Die Maßnahmen dagegen sind vielfältig. Die Wahl der richtigen Strategie ist dabei abhängig von der individuellen Situation.

bei google besser gefunden werden bild 1

Bei Google besser gefunden werden: So klappt es

Jeden Tag nutzen Menschen Suchmaschinen wie Google, um nach Unternehmen zu suchen und deren Dienstleistungen oder Angebote in Anspruch zu nehmen. Laut einer internen Untersuchung von Google erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs um bis zu 50 %, wenn die Website der Firma in den Suchergebnissen gut platziert ist und ein vollständiges Unternehmensprofil bereitsteht. 1. Verbessern Sie Ihre Website Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihre Website optimieren. Eine gut gestaltete und benutzerfreundliche Seite ist u.a. der Schlüssel zum Erfolg im Online-Marketing. Stellen Sie zum Beispiel sicher, dass Ihre Homepage schnell lädt, über hochwertige Inhalte verfügt und auch problemlos auf mobilen Geräten dargestellt werden kann. Wenn Sie die Besucherstatistiken Ihrer Seite auswerten, dürften Sie feststellen, dass weit über 60 % der Aufrufe über Handy und Tablets erfolgen. Bieten Sie ein herausragendes Kundenerlebnis Die Suchmaschine Google berücksichtigt auch die das Verhalten der Besucher auf Ihrer Website. Eine benutzerfreundliche Navigation, schnelle Ladezeiten und ansprechendes Design sind hier entscheidend. Je besser das Kundenerlebnis ist, desto eher werden Besucher auf Ihrer Website bleiben und interagieren, was sich positiv auf Ihr Ranking auswirken kann. 2. Machen Sie SEO SEO steht abgekürzt für "Suchmaschinenoptimierung" und ist ein wesentlicher Bestandteil, um von Suchmaschinen wie Google besser gefunden zu werden. Wählen Sie relevante Keywords aus, die zu Ihrem Unternehmen bzw. Ihrem Angebot passen und integrieren Sie diese sorgfältig in Ihren Website-Content. Die Wörter müssen in Produktbeschreibungen ebenso auftauchen, wie in der Firmengeschichte und in Blog-Artikeln. Lesen Sie auch: Lokale Suchmaschinenoptimierung & Was sind Local SEO Rankingfaktoren? Gehen Sie strategisch vor. Das bloße Aneinanderreihen von Keywords gehört der Vergangenheit an und wird von Google eher mit einem schlechten Ranking abgestraft. Geschickt eingesetzt, helfen die Schlüsselwörter Suchmaschinen jedoch dabei, Ihre Website zu indexieren und somit in den Suchergebnissen höher zu platzieren. SEO ist allerdings eine Strategie, die sich eher langfristig bemerkbar macht. Das bedeutet, dass Sie eine Zunahme der Besucher auf Ihrer Seite erst nach einigen Monaten bemerken dürften. Lokales SEO Lokales SEO konzentriert sich darauf, die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens in lokalen Suchergebnissen zu erhöhen. Dies ist besonders relevant, wenn Ihr Angebot eher auf lokale Kundschaft ausgerichtet ist. Stellen Sie sicher, dass Ihre Adresse und alle Kontaktdaten auf Ihrer Website korrekt und einheitlich angegeben sind. Dies erleichtert es Suchmaschinen, Ihre Firma in den lokalen Ergebnissen zu finden und entsprechend auszuspielen. Backlink-Bildung Der Aufbau von Backlinks, also Links von anderen Websites auf Ihre Seite, kann Ihre Glaubwürdigkeit bei Suchmaschinen extrem erhöhen. Stellen Sie aber sicher, qualitativ hochwertige Backlinks von vertrauenswürdigen Quellen zu erhalten. Denn minderwertige Links können sich negativ auf Ihr Ranking und damit auf Ihre Online Sichtbarkeit auswirken. 3. Werben Sie auf Google Ads Eine weitere Möglichkeit, um bei Google besser gefunden zu werden, ist Google Ads. Hier können Sie gezielt Werbeanzeigen auf der Plattform schalten, die im Anschluss bei relevanten Suchanfragen erscheinen. Dies ermöglicht es Ihnen, potenzielle Kunden direkt anzusprechen. Mit einer gut geplanten Google Ads-Kampagne können Sie die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens steigern und damit qualifizierten Traffic auf Ihre Seite lenken. 4. Erstellen Sie ein Google My Business-Unternehmensprofil Ein unverzichtbarer Schritt auf dem Weg für mehr Online Präsenz, ist die Erstellung und Pflege eines Google My Business-Unternehmensprofils. Dieses Tool ist besonders relevant, wenn es darum geht, lokale Kunden anzuziehen und Ihre Präsenz in den regionalen Suchergebnissen zu steigern. Hier sind einige zusätzliche Informationen und Tipps, wie Sie das Google-Tool optimal nutzen können: Ein vollständiges Profil ist wichtig: Ihr Business-Profil sollte so umfassend und aktuell für möglich sein. Geben Sie Ihre Firmenadresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten, Website und alle anderen relevanten Informationen an. Das erleichtert es den Suchenden, Ihr Unternehmen zu finden und auch zu kontaktieren. Verwenden Sie lokale Keywords in der Beschreibung Ihres Unternehmens und in den von Ihnen angebotenen Dienstleistungen bzw. Produkten. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, in den lokalen Suchergebnissen angezeigt zu werden, sobald potenzielle Kunden nach Angeboten in Ihrer Region suchen. Positive Rezensionen sammeln: Kundenbewertungen sind von entscheidender Bedeutung, um Ihr Image und Ihre Glaubwürdigkeit zu stärken. Bitten Sie Ihre zufriedenen Kunden darum, ihre Erfahrungen auf Ihrem Google My Business-Profil zu hinterlassen. Positive Rezensionen können erheblich dazu beitragen, andere potenzielle Kunden von Ihrem Angebot zu überzeugen. Wie Sie negative Google Rezensionen löschen lassen können, erfahren Sie hier. Bilder spielen eine wichtige Rolle in der Entscheidung der Nutzer, ob sie Ihre Firma in Betracht ziehen. Fügen Sie hochwertige Grafiken Ihres Unternehmens, Ihrer Produkte und Dienstleistungen hinzu. Dies vermittelt einen positiven ersten Eindruck und erhöht die Chancen, dass Nutzer auf Ihre Website klicken. Aktualisieren Sie regelmäßig Ihre Daten und halten Sie Ihr Google Profil immer auf dem neuesten Stand. Dazu gehören Öffnungszeiten ebenso wie Sonderangebote und andere relevante Informationen, um sicherzustellen, dass Ihre Kunden stets die neuesten Informationen haben. Über das Dashboard in Ihrem Google Account können Sie direkt mit Kunden interagieren. Beantworten Sie Fragen, reagieren Sie auf Bewertungen und bieten Sie exzellenten Kundenservice. Dies zeigt Interessierten, dass Sie sich um ihre Anliegen kümmern. Analytik nutzen: Google bietet auch Einblicke in die Performance Ihres Profils. Verfolgen Sie, wie oft Ihr Profil angezeigt wird, wie viele Nutzer auf Ihre Website klicken und wie Ihre Fotos abschneiden. Mit diesen Daten können Sie Ihre Strategie zu mehr Sichtbarkeit optimieren. Ein gut gepflegtes Business-Profil bei Google ist eine effektive Möglichkeit, Ihre Sichtbarkeit in den lokalen Suchergebnissen zu steigern. Und damit interessierte Nutzer in Ihrer Nähe anzusprechen. Nutzen Sie diese Ressource, um Ihr Unternehmen erfolgreich online zu präsentieren und potenzielle Kunden zu gewinnen. 5. Erstellen Sie hochwertigen Content Neben der Optimierung Ihrer Website ist die Erstellung von qualitativ hochwertigem Content von großer Bedeutung. Google schätzt informative, nützliche und relevante Inhalte und belohnt diese oft mit höheren Platzierungen in den Suchergebnissen. Ein Blog ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, um regelmäßig neuen Inhalt zu veröffentlichen. Hier können Sie über branchenrelevante Themen, Neuigkeiten und Trends schreiben. Achten Sie aber darauf, dass Ihre Beiträge einen Mehrwert für Ihre Zielgruppe bieten und gut recherchiert sind. 6. Mobile Optimierung In der heutigen mobilen Welt ist die Optimierung Ihrer Website für Mobilgeräte unverzichtbar. Besonders Google berücksichtigt die mobile Benutzerfreundlichkeit bei der Platzierung von Suchergebnissen. Stellen Sie deswegen sicher, dass Ihre Website auf Smartphones und Tablets gut aussieht und auch reibungslos funktioniert. Die Ladezeiten sind ebenfalls von entscheidender Bedeutung. Langsame Seiten werden von Besuchern oft abgebrochen und von Suchmaschinen abgestraft. Nutzen Sie Tools wie beispielsweise Google PageSpeed Insights, um die Ladezeiten Ihrer Seite zu überprüfen und falls notwendig, Verbesserungen vorzunehmen. 7. Social Media Präsenz Häufig wird unterschätzt, dass auch Ihre Präsenz auf sozialen Medien erheblich dazu beitragen kann, Ihre Sichtbarkeit bei Google zu erhöhen. Teilen Sie Ihre Website-Inhalte auf Plattformen wie Facebook, Twitter, Pinterest und LinkedIn. Dies lenkt mehr Besucher auf Ihre Website und generiert zudem relevante Backlinks. Denken Sie aber daran, dass es bei der (lokalen) Suchmaschinenoptimierung nicht nur um Google geht. Andere Plattformen wie Bing und Yahoo werden ebenfalls häufig genutzt, um Firmen zu finden. Achten Sie deswegen darauf, Ihre Website auch für diese Suchmaschinen zu optimieren, um ein breiteres Publikum zu erreichen. Nutzen Sie Social Signals Aktivitäten auf sozialen Medien werden oft auch als "Social Signals" bezeichnet. Diese "Signale", wie Likes, Shares und Kommentare, tragen dazu bei, die Relevanz Ihrer Website zu erhöhen und somit Ihr Ranking bei Google positiv zu beeinflussen. Pflegen Sie eine aktive Präsenz auf den wichtigsten Social-Media-Plattformen, um davon zu profitieren. Teilen Sie Ihren Kunden über Facebook beispielsweise das Erscheinen neuer Produkte mit oder gewähren Sie auf Instagram einen kurzen Einblick in Ihre Arbeitsstruktur. Fazit Das Steigern Ihrer Sichtbarkeit bei Google ist ein kontinuierlicher Prozess, der Zeit und Engagement erfordert, um langanhaltende Erfolge zu erzielen. Denken Sie daran, dass SEO eine langfristige Investition ist, die sich jedoch auf lange Sicht auszahlt. Mit den richtigen Schritten und einer klaren Strategie haben Sie die Möglichkeit, Ihr Unternehmen bei der Suchmaschine besser zu platzieren und somit einen größeren Kundenkreis zu erreichen. Lesen Sie auch: Google Bewertungen löschen lassen

online reputationsmanagement was ist das bild 1

Online-Reputationsmanagement: so können Sie diese schützen und verbessern

Hinter dem Begriff “Online-Reputationsmanagement”, kurz ORM, steckt ein Prozess, mit dem Sie Ihren Ruf im World Wide Web beeinflussen und gezielt steuern können. Das Ganze umfasst die Überwachung, Analyse und Verbesserung dessen, was über Sie, Ihre Firma, Ihre Marke und auch über Ihre Produkte online gesagt wird. Ziel von ORM ist es, ein positives Image von all dem aufzubauen, negative Bewertungen auf ein Minimum zu reduzieren oder sogar komplett zu entfernen. Es soll damit langfristig Vertrauen und Glaubwürdigkeit bei Ihrer Zielgruppe geschaffen werden. Warum ist Ihr Online-Ruf entscheidend für Ihren Erfolg? Ihr digitaler Ruf ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn es darum geht, Kunden, Partner, Investoren und Mitarbeiter zu beeinflussen. Eine gute digitale Reputation kann Ihnen helfen, mehr Leads zu generieren, den Umsatz zu steigern und bessere Empfehlungen zu erhalten. Die Loyalität zu Ihrem Unternehmen steigt dadurch, was wiederum das Wachstum fördert. Ein negatives Image hingegen kann Ihre Geschäftsziele nachhaltig gefährden, Ihren Ruf schädigen, das Vertrauen untergraben und Ihre Chancen in vielen weiteren Punkten verringern. Wie können Sie Ihr Online-Reputationsmanagement selbst durchführen oder einen Experten beauftragen? Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie den Prozess durchführen können: selbst oder mit Hilfe eines Experten. Beide Optionen haben ihre Vor- und Nachteile. Wägen Sie beide Varianten sorgfältig miteinander ab, ehe Sie eine Entscheidung treffen.  Wenn Sie ORM selbst machen wollen, sollten Sie einige Schritte befolgen, wie z. B.: Erstellen Sie eine Online-Präsenz auf verschiedenen Plattformen, wie z. B. in Form einer Website, auf verschiedenen Social-Media-Kanälen, einem Blog, Podcasts oder auch Videos usw. Kreieren Sie hochwertigen, relevanten und konsistenten Inhalt, der Ihren Wert, Ihre Expertise und Ihre Persönlichkeit zeigt. Überwachen Sie regelmäßig, was über Sie online gesagt wird, indem Sie Tools wie Google Alerts, Social Mention, Mention oder Brand24 verwenden. Reagieren Sie schnellstmöglich auf positive und negative Bewertungen, indem Sie sich bedanken, entschuldigen, erklären oder das Problem lösen, je nach Situation. Bitten Sie Ihre zufriedenen Kunden darum, Ihnen positive Rezensionen zu hinterlassen, indem Sie ihnen Anreize, Erinnerungen oder Dankeschön-Nachrichten senden. Bauen Sie eine starke Community auf, indem Sie sich mit Ihrem Publikum engagieren, Feedback einholen, Fragen beantworten, Diskussionen anregen und Wertschätzung zeigen. Halten Sie Ihren Content und Firmeninformationen aktuell. Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, Ihr  digitales Reputationsmanagement einem Experten zu überlassen , müssen Sie einige Faktoren berücksichtigen, wie z. B.: Die Erfahrung und die Qualifikationen des Experten oder der Agentur, die Sie beauftragen möchten. Die Kosten, die Dauer und die Ergebnisse, die Sie vom Service erwarten können. Die Kommunikation, die Transparenz und die Berichterstattung, die Sie von dem Experten oder der Agentur erhalten . Die Garantien, die Verträge und die Bedingungen, die Sie mit dem Experten oder der Agentur vereinbaren. Wie Sie Ihr ORM effektiv selbst durchführen können Um Ihr Online-Reputationsmanagement effektiv durchzuführen, müssen Sie einige bewährte Praktiken befolgen, wie z. B.: Warten Sie nicht, bis Sie eine negative Bewertung erhalten, um zu handeln. Schaffen Sie stattdessen einen positiven Eindruck, indem Sie Ihren Online-Auftritt stärken, Ihren Inhalt optimieren und Ihre Kunden zufriedenstellen. Seien Sie ehrlich, nicht irreführend. Versuchen Sie keinesfalls, Ihre Online-Reputation zu manipulieren, indem Sie gefälschte Bewertungen schreiben, negative Rezensionen löschen oder verstecken oder unethische Taktiken anwenden. Seien Sie stattdessen transparent, authentisch und verantwortungsbewusst in Ihrer Kommunikation und Ihrem Handeln. Ignorieren Sie nicht, was über Sie online gesagt wird, auch wenn es negativ ist. Reagieren Sie stattdessen schnell, höflich und professionell auf jedes Kundenfeedback, welches Sie erhalten, und versuchen Sie, das Problem zu lösen oder die Situation zu verbessern. Die besten Tools für das Online-Reputationsmanagement Es gibt einige nützliche Tools im Internet, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Online-Reputation zu überwachen, zu analysieren und bei Bedarf zu verbessern. Hier sind einige der besten Anwendungen für diesen Zweck:  Google My Business ist ein kostenloses Tool zur Verwaltung Ihrer Online-Präsenz in der Suchmaschine und Google Maps. Hier haben Sie die Möglichkeit, Geschäftsinformationen, Öffnungszeiten, Fotos, Angebote, Bewertungen und mehr hinzuzufügen und zu bearbeiten. Die Interaktion mit Ihren Kunden, Einblicke in Ihre Leistung und die Steigerung der Sichtbarkeit sind ebenfalls Optionen. Trustpilot ist eine der beliebtesten Bewertungsplattformen, auf der Sie Ihre Kunden um Feedback bitten, Rezensionen sammeln und anzeigen, auf Feedback antworten und Ihre Reputation verbessern können. Zusätzlich können Sie Bewertungen von der Seite auf Ihrer Website, in Ihren E-Mails und auf verschiedenen Social-Media-Plattformen teilen. Hootsuite ist eine führende Social-Media-Management-Plattform, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Aktivitäten in den sozialen Medien zu planen, zu veröffentlichen, zu überwachen und zu analysieren. Die Verwaltung von Bewertungen, das Tracking von Erwähnungen, das Messen von Stimmungen und das Erhöhen der Reichweite sind ebenfalls verfügbare Funktionen. BrandYourself dient als persönliches Branding-Tool zur Verbesserung Ihrer Online-Reputation durch Optimierung von Suchergebnissen, Stärkung der Online-Präsenz, Erstellung einer persönlichen Website, Verbreitung von Inhalten und Verwaltung von Online-Bewertungen. Onno Plus: Wir haben uns darauf spezialisiert, Bewertungen zur Löschung bei verschiedenen Plattformen, wie beispielsweise Google und Kununu, zur Löschung einzureichen. Damit haben Sie die Möglichkeit, negative Rezensionen loszuwerden, die Ihrem Online-Ruf schaden können.  Fazit Ihr Ruf in der digitalen Öffentlichkeit ist ein wertvolles Gut, das Sie pflegen und schützen müssen. Das Online-Reputationsmanagement ist dabei der Prozess, mit dem Ihnen dies gelingt. Dabei haben Sie die Wahl, es selbst durchzuführen oder erfahrene Dienstleister damit zu beauftragen. Es gibt einige effektive Praktiken, mit denen Sie als Unternehmer selbst aktiv werden können. Seien Sie zum Beispiel proaktiv, ehrlich, reaktionsschnell und konsistent. Greifen Sie auf bewährte Tools zurück, die Ihnen die Arbeit um ein Vielfaches erleichtern. Lesen Sie auch: Google Bewertung Löschen

google loescht bewertungen warum bild 1

Warum löscht Google Bewertungen?

Rezensionen sind für viele Firmen ein wichtiger Faktor, um ihre Sichtbarkeit im Internet und ihren Ruf zu verbessern. Abhängig davon, ob die Bewertungen überwiegend positiv oder negativ ausfallen, können sie potenzielle Kunden anlocken oder auch abschrecken. Aber was ist, wenn Google grundlos Rezensionen entfernt? Welche Gründe könnten dahinterstecken? Warum löscht Google Bewertungen? Weil sie gegen die Google Richtlinien verstößen. In den allermeisten Fällen. Darüber hinaus ist Google nicht perfekt und macht Fehler. Manchmal werden absolut korrekte und legale Rezensionen entfernt. Nur um dann möglicherweise später wieder aufzutauchen. Die Rezension verstößt gegen Inhaltsrichtlinien Der häufigste Grund, warum die Plattform eine Bewertung löscht, ist, dass sie gegen die AGB von Google verstößt. Diese Richtlinien sollen sicherstellen, dass absolut alle Rezensionen authentisch, relevant und respektvoll sind. Gegen die AGB verstoßen folgende Punkte: Spam-Inhalt: Diese Bewertungen stammen nicht von echten Kunden. Sondern werden von Programmen oder Personen erstellt, die das Unternehmen nicht kennen bzw. nicht mit ihm zu tun haben. Diese Beiträge dienen meist dazu, das Ranking oder die Reputation der Firma negativ zu beeinflussen oder zu schädigen. Oder aber, um Links oder Werbung zu verbreiten. Gefälschte Inhalte: Hier spiegelt die jeweilige Google Bewertung nicht die wahre Erfahrung oder die Meinung der Rezensenten wider. Sondern ist vielmehr frei erfunden oder sogar manipuliert. Stammen können diese Bewertungen zum Beispiel von bezahlten Autoren, Konkurrenten oder von Freunden anderer Unternehmen. Es kommt auch vor, dass der Beitrag von den Beiträgen anderer Nutzer oder Quellen kopiert bzw. abgewandelt wird. Off-Topic-Rezensionen: Diese Bewertungen haben keinerlei Bezug zu dem Unternehmen oder dessen Produkt bzw. Service. Sie können zum Beispiel persönliche oder politische Ansichten oder Angriffe ausdrücken. Oder aber sich auf andere Firmen oder Personen beziehen, die absolut nichts mit dem Thema zu tun haben. Diskriminierung, Hassreden, sexuell explizite oder obszöne Inhalte: Derartige Bewertungen enthalten oder fördern Inhalte, die gegen das Gesetz oder die guten Sitten verstoßen. Das ist beispielsweise der Fall, wenn Personen oder Gruppen aufgrund ihrer Herkunft, Religion, Geschlecht, sexuellen Orientierung oder anderen Merkmalen beleidigt, bedroht oder verletzt werden. Oder die sexuell explizite oder obszöne Bilder oder Wörter zeigen bzw. verwenden. Persönliche oder vertrauliche Informationen: Damit sind Rezensionen gemeint, die Informationen enthalten oder preisgeben, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Oder welche die Privatsphäre oder Sicherheit anderer Personen oder der Firma gefährden können. Wie zum Beispiel Namen von Mitarbeitern, deren Adresse oder finanzielle Insiderinfos. Sie haben strukturelle Änderungen an Ihrem Google-My-Business-Profil vorgenommen Wenn Sie strukturelle Änderungen an Ihrem Google Profil vornehmen, könnte dies ein weiterer Grund sein, warum Online-Bewertungen gelöscht werden. Damit sind Anpassungen gemeint, die die Art oder den Standort Ihres Unternehmens betreffen. Wie zum Beispiel: Wenn Sie Ihr Unternehmen geschlossen haben Sie mit Ihrem Unternehmen umgezogen sind Sie Ihre Firma umbenannt oder fusioniert haben Sie mittlerweile mit Ihrem Unternehmen in eine andere Kategorie oder Branche fallen Diese Änderungen können dazu führen, dass Google die bereits vorhandenen Rezensionen als Spam oder Off-Topik einstuft und löscht. Es ist jedoch wichtig, dass Sie Ihre Daten immer auf dem neuesten Stand halten und die Plattform über alle relevanten Änderungen rechtzeitig in Kenntnis setzen. Schon allein, um nicht den Zugang zu Ihrem Google-My-Business Account zu verlieren. Die Bewertungen wurden von einem Gerät mit der IP-Adresse Ihres Unternehmens verfasst Eine Rezension kann auch gelöscht werden, wenn sie von Ihrer Firmen-IP aus kommt. Zumindest, wenn mit dieser Internet-Adresse auch der Business-Account der Firma bei Google verwaltet wird. Sobald der Algorithmus der Suchmaschine erkennt, dass von Ihrer IP-Adresse eine Bewertung für Ihr Unternehmen abgegeben wurde, kann diese als Spam oder falsch eingestuft und entfernt werden. Das kann zum Beispiel passieren, wenn Ihre Mitarbeiter, Ihre Kunden, Gäste oder Besucher Ihr kostenloses WLAN nutzen, um eine Rezension zu schreiben. Google könnte einen Fehler haben Auch Google ist nicht fehlerfrei. Obwohl die Plattform seine Algorithmen und Systeme kontinuierlich verbessert, kann es manchmal zu technischen Problemen oder Fehlern kommen. Das kann gelegentlich dazu führen, dass Bewertungen versehentlich gelöscht oder nicht angezeigt werden. Sie haben die Möglichkeit, sich in einem derartigen Fall an den Google-Support zu wenden. Allerdings ist die Chancen eher gering, dass gelöschte Rezensionen wiederhergestellt werden. Lesen Sie auch: Google Bewertungen löschen lassen

rufschaedigung google bewertung bild 11

Rufschädigende Google Bewertungen - das können Sie jetzt tun

Im heutigen digitalen Zeitalter ist der Ruf eines Unternehmens von enormer Bedeutung. Bewertungen haben das Potenzial, ein Image zu gestalten oder zu beeinträchtigen. Gerade auf Plattformen wie Google nehmen Rufschädigungen in Form von negativen Fake-Bewertungen immer mehr zu. Doch was ist die richtige Vorgehensweise, um sich dagegen zu wehren? Was genau versteht man unter Verleumdung? Im Wesentlichen handelt es sich dabei um das Veröffentlichen von falschen Informationen, welche den Ruf einer Firma, ein Produkt oder aber die Reputation einer Person in ein negatives Licht rücken sollen. Diese Art der Rezensionen umfassen bewusst irreführende Aussagen, deren einziges Ziel es ist, den guten Ruf zu schmälern. Die Unterscheidung zwischen legitimen Meinungsaustausch und der Verbreitung von rufschädigenden Inhalten kann sehr schwammig erscheinen. Denn jeder hat das Recht auf eine freie Meinungsäußerung und kann seine Ansicht bzw. Erfahrung über eine Dienstleistung oder zu einem Produkt äußern. Doch sobald diese Bewertungen unwahre Informationen enthalten, die absichtlich zur Schädigung des Images dienen, betreten sie das Gebiet der Rufschädigung. Rufschädigende Rezensionen können mannigfaltige Formen annehmen. Wie etwa unwahre Behauptungen über die Qualität eines Artikels, ungerechtfertigte Angriffe auf den Kundenservice oder die Verbreitung fiktiver Ereignisse, die es nie gegeben hat. Um gegen derartiges Kundenfeedback vorzugehen, muss man die rechtlichen Aspekte verstehen und entsprechende Maßnahmen ergreifen. Dies kann von der Meldung einer Bewertung bei Google bis zu rechtlichen Schritten reichen. Es ist von essenzieller Relevanz, geltende Meinungsfreiheit und auch den Schutz des eigenen Rufes in Einklang zu bringen. Nur so ist es möglich, angemessen auf unzulässige Rufschädigungen zu reagieren. Ist jede negative Rezension eine Imageschädigung? Unabhängig von der Plattform: Nicht jede negative Kritik sollte als Rufschädigung betrachtet werden. Besonders kritische Bewertungen, die auf realen Erfahrungen basieren und konstruktive Kritik beinhalten, sind sehr wertvoll. Denn sie bieten Ihnen Einblicke in die Bedürfnisse Ihrer Kunden und tragen dazu bei, potenzielle Schwachstellen zu identifizieren. Einige negative Kundenfeedbacks können jedoch weit über "normale" Kritik hinausgehen. Speziell dann, wenn sie unwahre oder übertriebene Informationen enthalten. Diese Form der Bewertung zielt darauf ab, das Image Ihres Unternehmens bewusst zu schädigen. Die Grenze zwischen legitimer Kritik oder Imageschädigung ist oft fließend und nicht immer sofort erkennbar. Deswegen ist es wichtig, schlechte Google Kundenbewertungen sorgfältig zu analysieren. Stellen Sie sicher, dass die Rezension auf echten Erfahrungen basiert oder ob sie klassische Anzeichen einer gezielten Rufschädigung aufweist. Wie sollte man auf diffamierende Google-Kritiken reagieren? Der Umgang mit derartigen Rezensionen erfordert Fingerspitzengefühl und eine wohlüberlegte Herangehensweise. Es ist wichtig, dass Sie schnell und professionell handeln, um Ihren Ruf zu schützen. Einige Tipps, wie Sie reagieren können: Google Rezension melden bzw. Löschen lassen Google bietet die Funktion zur Meldung von Bewertungen mit unangemessenen Inhalten. Sofern der Beitrag gegen die Richtlinien der Plattform verstößt, kann sie nach Prüfung entfernt werden. Normalerweise können Sie Kundenfeedback mit falschen Informationen oder persönlichen Angriffen selbst melden. Allerdings raten wir Ihnen davon ab. Google erwartet eine ausführliche Stellungnahme über die Situation und oft genügt eine falsche Wortwahl, sodass die Plattform die Meldung ignoriert. Onno Plus hat seit mehreren Jahren Erfahrung im Bereich des Löschens negativer Google-Bewertungen, unsere Erfolgschance liegt aktuell bei etwa 90 %. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Artikel "Google Bewertungen löschen lassen". Rechtsberatung Für schwerwiegende Fälle von diffamierenden Kundenfeedbacks ist es ratsam, rechtlichen Rat einzuholen. Ein Anwalt kann Ihnen Ihre rechtlichen Optionen aufzeigen und mögliche Vorgehensweisen mit Ihnen planen. Das kann vom Versenden eines förmlichen Unterlassungsschreibens bis hin zur Durchführung rechtlicher Schritte sein. Positive Bewertungen fördern Gleichen Sie rufschädigende Bewertungen durch positive Kritiken aus. Ermutigen Sie aktiv zufriedene Kunden, dass sie gute Bewertungen hinterlassen. Positive Rückmeldungen können dazu beitragen, die negative Wirkung diffamierender Kritiken auszugleichen. Sachliche und ruhige Reaktion Antworten Sie keinesfalls emotional oder unter der Gürtellinie auf eine diffamierende Bewertung. Sprechen Sie vielmehr den Urheber höflich an, drücken Sie Ihre Bereitschaft zur Problemlösung an und zeigen Sie eine Lösung auf. Vermeiden Sie es unter allen Umständen, sich zu verteidigen oder in ein Streitgespräch verwickeln zu lassen. Denn dies kann die Situation weiter verschärfen. Durch ein ruhiges Auftreten zeigen Sie Ihr Engagement für Kundenzufriedenheit. Vielleicht können Sie auch den Verfasser dazu bringen, seine Kritik zu überdenken bzw. zu löschen. Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel zum Thema "Antworten auf negative Google Rezensionen". Wichtig zu wissen: Beantworten Sie die Bewertung nicht, wenn Sie eine Löschung derselbigen anstreben. Denn Google lehnt in diesem Fall definitiv das Entfernen des Kundenfeedbacks ab. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und besprechen Sie die weiteren Schritte mit uns. Kann man gegen schlechte Rezensionen rechtlich vorgehen? Schlechte Google Bewertungen können Ihr Unternehmen hart treffen. Selbstverständlich können Sie rechtliche Schritte einleiten. Hier sind einige wichtige Überlegungen, die Ihnen bei der Entscheidung helfen können: Emotionale Auswirkung Eine negative Bewertung kann eine tiefe emotionale Wirkung auf Unternehmer haben. Denn Ihre Firma ist wie Ihr Baby. Sie haben hart gearbeitet, um es aufzubauen und jetzt wird es öffentlich kritisiert. Verständlicherweise ruft das Ärger, Frustration und oft sogar Angst hervor. Lassen Sie aber nicht Ihre Emotionen die Oberhand gewinnen. Denn es ist wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Inhalt und Authentizität Analysieren Sie die Rezension, ehe Sie rechtliche Schritte in Betracht ziehen. Schauen Sie nach, ob die Behauptung echt ist oder ob es sich vielmehr um einen unbegründeten verbalen Angriff auf sie handelt. Prüfen Sie auch den Verfasser, sofern möglich. Handelt es sich tatsächlich um einen Kunden, der ein Produkt gekauft oder eine Dienstleistung in Anspruch genommen hat? Die Macht der Plattformrichtlinien Wie viele Seiten und Plattformen im Internet hat auch Google Regeln, die es einzuhalten gilt. Sie sollen sicherstellen, dass alle Bewertungen fair und respektvoll sind. Wird dagegen verstoßen, haben Sie möglicherweise eine starke Grundlage für eine erfolgreiche Löschung. Der rechtliche Schritt als letzter Ausweg Der juristische Weg klingt verlockend. Rechnen Sie jedoch damit, dass das Klagen langwierig und kostspielig sein kann. Bevor Sie diese Option wählen, sollten Sie anderen Möglichkeiten in Betracht ziehen. Nehmen Sie Kontakt zu Onno Plus auf, sodass wir für Sie das Löschen der Bewertung bei Google in die Wege leiten können. Fazit Google-Bewertungen haben eine enorme Auswirkung auf den Ruf von Unternehmen. Unwahre oder diffamierende Rezensionen können zu ernsthaften Imageschäden führen. Eine sorgfältig geplante Vorgehensweise ist hier wichtig. Die Unterscheidung zwischen berechtigter Kritik und Rufschädigung ist der erste Schritt. Die Richtlinien von Google ermöglichen das Melden und Entfernen unangemessener Bewertungen, allerdings ist es ratsam, die Meldung nicht selbst vorzunehmen. Diese Aktion verläuft oft im Sand. Gegen falsche Behauptungen und Verleumdung können Sie auch rechtlich vorgehen.

google rezensionen deaktivieren bild 11

Google-Bewertungen deaktivieren - geht das?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob Sie die Bewertungsfunktion für Ihr Unternehmen abschalten können? Nun, mit dieser Frage sind Sie nicht alleine. Spätestens, wenn sich Fakebewertungen oder negative Rezensionen häufen, befassen sich viele Geschäftsinhaber mit dem Gedanken. In diesem Artikel erfahren Sie, warum es leider nicht möglich ist und wie Sie trotzdem am besten mit unerwünschten Kundenfeedbacks umgehen. Wann werden Rezensionen abgeschalten? Die Möglichkeit, Google-Bewertungen komplett zu deaktivieren, gibt es nicht. Dies hat einen guten und nachvollziehbaren Grund: Die Internet-Plattform möchte allen Menschen Mehrwert in Form von möglichst genauen und vielfältigen Informationen bieten. Anhand derer fundierte Entscheidungen getroffen werden können. Das schließt auch Rezensionen mit ein. Eine Deaktivierung der Funktion ist nur in wenigen Ausnahmefällen möglich. Ein interessantes Beispiel dafür sind Schulen, Gemeinden, Landkreise und Städte. Es gibt jedoch eine Ausnahme: Wird Ihr Unternehmen auf einmal mit einer großen Anzahl negativer Bewertungen konfrontiert, etwa, weil Sie jüngst in der Öffentlichkeit negativ aufgefallen sind, kann Google die Funktion vorübergehend deaktivieren. Damit soll Missbrauch verhindert werden. Kann ich die Bewertungsfunktion für mein Unternehmen selbst abschalten bzw. deaktivieren? Es wäre überaus praktisch, wenn Sie die Bewertungsmöglichkeit für Ihre Firma einfach selbst deaktivieren könnten. In der Realität sieht es jedoch anders aus: Die Möglichkeit, die Kunden-Rezensionen eigenhändig abzuschalten, gibt es nicht. Und ist auch für die Zukunft nicht geplant. Google möchte seinen Nutzern eine umfassende und zuverlässige Informationsquelle über Firmen, Geschäfte und Dienstleistungen bieten. Ehrliche Bewertungen helfen anderen bei der Entscheidung. Eine Deaktivierungsfunktion seitens der Plattform steht nur unter ganz bestimmten Umständen zur Verfügung. Diese Gründe sprechen gegen eine Deaktivierung Unternehmen, die ihre Leistungen am Markt anbieten, müssen sich Bewertungen stellen. Die rechtliche Grundlage besagt, dass die Kommunikationsfreiheit der Plattformbetreiber gegenüber dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung des Betroffenen eindeutig überwiegt. Google will seinen Nutzern wertvolle und umfassende Informationen bieten. Das Abschalten bzw. Abschaffen von Bewertungen würde dieser Mission widersprechen. Denn dies würde zu einer sehr einseitigen Darstellung von Firmen und Dienstleistungen führen. Das Deaktivieren der Rezensionsfunktion könnte missbräuchlich genutzt werden, um negative Komponenten des Unternehmens oder eines Produkts zu verschleiern. Google möchte sicherstellen, dass die Kunden und Interessenten ein ausgewogenes Bild erhalten. Hätten Firmen Zugriff auf die Bewertungen, könnten sie diese zu ihrem eigenen Vorteil verwenden. Das wollen die Bewertungsplattformen vermeiden. Welche Möglichkeiten gibt es? Antworten auf Google-Bewertungen Wenn Sie bzw. Ihr Unternehmen eine negative Bewertung oder Fake-Rezension erhalten haben, können Sie auf diese reagieren. Legen Sie Ihren Standpunkt dar, klären Sie Missverständnisse auf oder gehen Sie konstruktiv auf Kritik ein. Eine professionelle und höfliche Antwort hinterlässt allgemein immer einen positiven Eindruck und zeigt, dass Ihre Kunden Ihnen wichtig sind. Kundenfeedback löschen Verstößt die Bewertung gegen die Google-Richtlinien, können Sie diese von der Seite löschen lassen. Der Antrag auf Löschung ist relativ leicht zu finden, allerdings raten wir Ihnen davon ab. Sie müssen den Sachverhalt mit eigenen Worten schildern. Jeder Fall wird von Google geprüft und in vielen Fällen abgelehnt. Wir von Onno Plus arbeiten mit einem Team von Fachanwälten zusammen und unsere Löschquote liegt bei 90 %. Wenn Sie planen, die Google Rezension löschen zu lassen, antworten Sie nicht darauf, sondern nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf. Ihren Google-My-Business-Eintrag löschen Wenn Sie Ihren Google-My-Business-Eintrag komplett entfernen möchten, können keine neuen Bewertungen abgegeben werden. Allerdings kann sich diese drastische Maßnahme negativ auf das Ranking Ihres Unternehmens und Ihren Umsatz auswirken. Wägen Sie diesen Schritt deswegen sorgfältig ab. Eine Klage einreichen In Fällen von schwerwiegenden Verleumdungen oder rechtswidrigen Behauptungen können Sie rechtliche Schritte in Erwägung ziehen. Lassen Sie sich von einem Fachanwalt über die rechtlichen Schritte beraten. Behalten Sie jedoch auch im Hinterkopf, dass der juristische Weg Sie häufig Zeit, Geld und Nerven kostet. Fazit Im Anschluss lässt sich festhalten, dass die Deaktivierung der Google-Bewertungsfunktion für Ihr Geschäft nicht möglich ist. Denn Google-My-Business Bewertungen sind ein zentraler Bestandteil des heutigen Geschäftsumfelds und bieten eine wichtige Möglichkeit für Kunden, ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen. Aber auch wenn die direkte Abschaltung der Bewertungsfunktion nicht möglich ist, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, um angemessen auf Bewertungen zu reagieren und unangemessene Rezensionen zu melden. Unsere Experten bei Onno Plus sind darauf spezialisiert, Ihnen bei der Verwaltung und Optimierung Ihrer Google-Bewertungen zu helfen. Ihr Online-Image ist wichtig und wir helfen Ihnen gerne dabei, dieses vor ungerechtfertigten und schädigenden Rezensionen zu schützen.

1 sterne bewertung loeschen bild 11

1-Sterne-Bewertung löschen lassen - geht das?

Sie haben hart gearbeitet, um Ihr Unternehmen aufzubauen und Kunden zu gewinnen bzw. zufriedenzustellen. Doch dann taucht eine 1-Sterne-Bewertung bei Google oder einer anderen Bewertungsseite auf, die nur darauf abzielt, Ihren guten Ruf zu schädigen. Und das schlimmste: Die Rezension enthält keinen Hinweis darauf, warum der Rezensent unzufrieden ist. Wer steckt dahinter? Haben Sie einen Kunden verärgert? Oder ist es ein neidischer Konkurrent oder lediglich ein Troll mit zu viel Langeweile? Seien Sie unbesorgt: Es gibt Möglichkeiten, wie Sie mit derartigen Bewertungen umgehen können. Können negative Bewertungen gelöscht werden? Die kurze Antwort lautet: Ja, Sie können negative Bewertungen löschen lassen. Aber nicht in jedem Fall. Denn Rezensionen sind grundsätzlich durch das Recht auf freie Meinungsäußerung geschützt. Das bedeutet, dass jeder seine persönliche Meinung bzw. Ansichten über ein Unternehmen äußern darf, auch wenn diese negativ ist. Das Löschen einer Google-Bewertung (auch 1-Sterne-Bewertungen) ist nur unter folgenden Aspekten möglich: Verstoß gegen Richtlinien Die Vorgaben der Seite legen fest, welche Inhalte erlaubt sind und welche nicht. Eine Bewertung verstößt zum Beispiel gegen die Richtlinien der jeweiligen Bewertungsplattform, wenn: sie Spam oder Werbung enthält der Inhalt irreführende Informationen aufweist persönliche Informationen oder vertrauliche Daten beinhaltet illegale, obszöne, bedrohende oder diskriminierende Inhalte enthält nicht relevant oder hilfreich für andere Nutzer ist Gegen geltendes Recht verstößt die Bewertung enthält falsche Tatsachenbehauptungen, die nachweisbar unwahr sind und dem Unternehmen nachhaltig schaden der Inhalt aus Schmähkritik besteht, die nur der Herabsetzung oder Diffamierung dient und keine sachliche Auseinandersetzung darstellt der Text der Rezension enthält Verleumdung oder üble Nachrede (mehr Infos zum Thema hier), die das Image oder die Ehre der Firma verletzen Wenn Sie als Unternehmen eine Bewertung löschen lassen wollen, müssen Sie nachweisen, dass diese gegen Gesetze verstößt. Dafür müssen Sie die Bewertung auf der jeweiligen Bewertungsplattform melden und den Sachverhalt detailliert darlegen. Die Seite wird dann die Rezension prüfen und gegebenenfalls entfernen. Lesen Sie auch: Google Bewertung zurückverfolgen - möglich? Lesen Sie auch: Google Bewertung löschen Wie Sie Fake-Bewertungen entfernen können Eines vorweg: Sie selbst können keine fremden Bewertungen löschen. Dieser Schritt muss immer von der Plattform selbst erfolgen. Sie können jedoch die dafür notwendigen Schritte einleiten: Prüfen Sie die Erfolgsaussichten. Bevor Sie die Rezension zur Meldung einreichen, stellen Sie sich die Frage, ob die Kritik wirklich ungerechtfertigt ist. Negative Meinungen sind nicht angenehm, aber legitim. Wenn die Bewertung im rechtlich zulässigen Rahmen liegt und auch nicht gegen die Vorgaben der jeweiligen Plattform, beispielsweise Google, verstößt, wird das Entfernen kaum möglich sein. Melden Sie die Bewertung und legen Sie den Sachverhalt glaubhaft dar. Wenn Sie selbst als Unternehmer eine Rezension melden wollen, müssen Sie dies über das Kontaktformular tun. Geben Sie bei der Meldung den Link zur Rezension, die zu beanstandende Textpassage und Ihre Stellungnahme an. Sichern Sie in jedem Fall die Bewertung, beispielsweise durch einen Screenshot, um Ihrer Beweispflicht nachzukommen. Bewertung rechtssicher durch einen Rechtsanwalt löschen lassen: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Rezension rechtlich zulässig ist, oder aber wenn die Plattform nicht auf Ihre Meldung reagiert, können Sie einen Fachanwalt einschalten. Dieser kann die Rechtswidrigkeit der Bewertung nachweisen, die Löschung beantragen und bei Bedarf diese auch gerichtlich durchsetzen. Dafür muss er die Bewertungsplattform als Störer haftbar machen. Das heißt, dass die Seite ihre Prüfpflicht bezüglich rechtswidriger Beiträge (sofern dies zutrifft) verletzt hat. Gerichtliche Schritte einleiten: Wenn die Plattform nicht auf Ihre Meldung oder Ihr anwaltliches Schreiben reagiert oder gar Ihre Beanstandung ablehnt, können Sie juristische Schritte einleiten. In diesem Fall haben Sie dann einen Unterlassungsanspruch und können die Seitenbetreiber kostenpflichtig abmahnen. Schadensersatz können Sie jedoch nicht verlangen. Wenn auch das erfolglos bleibt, können Sie eine einstweilige Verfügung beantragen, um die Bewertung schnell zu entfernen. Um weitere Ansprüche geltend zu machen, müssen Sie jedoch die Identität des Verfassers kennen. Das kann auf Seiten wie kununu etwa schwierig werden, da hier die Bewerter anonym in der Öffentlichkeit auftreten. Unser Tipp: Bei der Meldung der 1-Stern-Bewertung kommt es auf den genauen Wortlaut an. Viele Löschungsanträge scheitern daran und werden intern von den Plattformen aus diesem Grund abgelehnt. Wir von Onno Plus arbeiten mit einem Team von Fachanwälten zusammen, die sich genau auf derartige Fälle spezialisiert haben. Unsere Löschquote liegt bei 90 % und fast immer ist die zu beanstandende Bewertung innerhalb von 14 Tagen aus dem jeweiligen Unternehmerprofil verschwunden. Wenn Sie 1-Sterne-Bewertung löschen lassen wollen, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir übernehmen die weiteren Schritte für Sie. Lesen Sie auch: Lassen sich Google-Bewertungen (bzw. das Google Profil) deaktivieren, & ausschalten?